Bolivias Wild West on Horseback // The Weekly Update #5

Bolivias Wild West on Horseback // The Weekly Update #5

posted in: Stories, Travels | 0

Hola mis Amigos Queridos!

Diese Woche war wieder eine richtige Abenteurerwoche und genauso mögen wir das! Wie echte Cowboys haben wir uns in den Sattel geschwungen und sind für zwei Tage durch Boliviens Wilden Westen geritten. Außerdem, und ihr werdet es kaum glauben – sind wir mal wieder mit dem Nachtbus gefahren, haben die größte Stadt und die Hauptstadt des Landes besucht und uns einmal mehr in einander verliebt.

Warum das und noch viel mehr erfahrt ihr in den kommenden Zeilen…

This was just another real adventure week as we like it! Like real Cowboys, we jumped into the saddle and rode through Bolivias Wild West for two days. And – you may make an educated guess – we took another night bus, visited both the biggest and the capital city of Bolivia ans fell in love once again. 

Why that and a lot more on what we were doing is coming to you in the following lines…

Was haben wir in dieser Woche gemacht?

Wie bereits erwähnt, haben wir uns in dieser Woche in den Pferdesattel geschwungen und haben die Canyons im Wilden Westen Boliviens auf vier Hufen unsicher gemacht. Damit habe ich mir einen lang gehegten Reitertraum erfüllen können, der umso schöner wurde, weil ich ihn mit meinem charmanten Weltreisenden teilen konnte. Nach zwei Tagen im Sattel ging es direkt weiter mit dem Nachtbus nach Sucre, Boliviens schönster Stadt, die mit ihrem kolonialen Charme wirklich jeden Besucher in den Bann zieht. Dort haben wir erstmal neue Kräfte getankt und uns schließlich am Freitag erneut in den Nachtbus gesetzt, damit wir pünktlich zu Ostern bei Luis Familie in La Paz ankommen.

What did we do? 

As I mentioned previously, this week we tacked it up and experienced Bolivias Wild West on horseback. Thereby I was able to fulfill one really big dream that had been on my “riders bucks list” for years but sharing this great experience with my charming world traveler made it become even more special. After two days in the saddle, we directly continued our journey on the night bus towards beautiful Sucre. This really must be the prettiest town of Bolivia as it invites everyone with its colonial charm. We used our two days there to recharge and wander around until we had to continue our journey on another night bus so we would make  it to La Paz right on time to spend the Easter holidays with Luis family. 

Daumen hoch: gibt es in dieser Woche für Señor Gisbert, der sich nicht nur freiwillig dazu entschlossen hat, diese wundervolle Erfahrung mit mir zu teilen und sich für zwei Tage in den Sattel zu setzen, sondern auch noch völlig unerschrocken auf sein störrisches Pferd reagiert und großen Gefallen am Galoppieren gefunden hat, wofür er sich zurecht der beste Freund der Welt nennen darf! =)))

Thumps up: for Señor Gisbert, who has not only agreed to spend two days on horseback but has been absolutely fearless and trusting with his horse and found it quite fun to canter along the way. I think it’s save to say that I really do have the best boyfriend in the whole wide world! =)))

Highlight der Woche: waren die flotten Galoppaden auf unserem zweitägigen Trailride durch die Canyons rund um Tupiza. Jeder Pferdefreund kennt dieses unbeschreibliche Gefühl von Freiheit und alle Noch-Nicht-Pferdefreunde sollten sich vielleicht ein Beispiel an Señor Gisbert nehmen und diese unglaubliche Erfahrung schnellstens nachholen! ;-)

Highlight of the week: was finally going fast on a horse again. Every horse friend like me knows this liberating feeling and all not-yet-horse-friends should definitely do it like Señor Gisbert and make up on this amazing experience! =)


Lektion gelernt: Egal wie viele Jahre seines Lebens man schon im Pferdesattel verbracht hat, nach zwei Tagen durchweg im Sattel sitzen tut der Hintern wirklich, wirklich weh und eine anschließende Fahrt im Nachtbus macht das ganze nicht unbedingt besser! *Auaa* =(

A lesson learned: No matter how many years of your life you’ve spent on horseback, after two days in the saddle your butt really really hurts and taking the night bus right after did not seem like the best decision, but well…*outch* =(


Funfact:

Nein, auch wenn das viele von euch denken, aber La Paz ist nicht die Hauptstadt von Bolivien, sondern als größte Stadt lediglich der Regierungssitz. Kulturelles Oberhaupt des Landes ist das wundervolle Städtchen Sucre und das ganz zurecht, denn mit seinen grünen Plazas, weißen Häusern und zahlreichen Museen, ist es nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein entspannter Ort um für ein paar Tage zu verweilen und den schmerzenden Cowboy-Hintern zu erholen. =)

No, even though it sounds logical, La Paz is only the largest but not the capital city of Bolivia. It only holds the seat of the government but the cultural capital is beautiful Sucre with its white houses, green plazas, clean streets and tons of museums. There really is no better place to relax and rest your body after two days in the saddle. =)

Daumen runter: gibt es für geschlossene Museen an Feiertagen. Da hatten wir einmal den Entschluss gefasst und wollten uns im bolivianischen Nationalmuseum Casa de la Libertad kulturell weiterbilden, aber nein – es musste ja lieber geschlossen bleiben. =(

Thumps down: for closed museums on public holidays. We really wanted to use the day for some cultural education but no – Casa de la Libertad, Bolivia’s National Historic Museum had to be closed. =(


Gaumenschmauss der Woche:

Waren die leckeren Salteñas vom El Patio in Sucre! Nach fast 10 Tagen im Land bin ich schon fast eine richtige Expertin im Verkosten der leckeren bolivianischen Teigtaschen, die mit Hühnchen-, oder Fleischeintopf gefüllt sind und damit sowohl ein tolles Frühstück, Mittagessen, oder einfach nur einen gelungenen Snack für zwischendurch machen – und dort gab es bisher wirklich die Besten! Jetzt muss ich nur noch lernen, wie man die selber macht ;-)

Treat of the week: were the yummy Salteñas by El Patio in Sucre! After having been in the country for about 10 days I’ve become quite an expert at taste-testing these doughy bolivian treats that are filled with meat or chicken soup. They make both an excellent breakfast or lunch or a nice treat on the go – and El Patio really had the best ones I’ve had so far! Now I really only need to find out how to make these myself ;-)


Der schönste Moment: war unsere Ankunft in La Paz. Vor zwei Jahren war ich schon einmal alleine da und hätte nie geglaubt, dass ich schon so bald zusammen mit meiner großen Liebe in seine Heimatstadt zurückkehren würde. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie glücklich mich das macht und wie stolz ich auf das bin, was wir zusammen geschafft haben, obwohl das lange Zeit niemand für möglich gehalten hat. =)

The greatest moment: was our arrival in La Paz. When I was there two years ago, I had no idea I would actually return this soon and together with my great love this time. It really makes me very happy to be in his hometown together and it also makes me proud to see how much we’ve grown together in the past two years, although there were times when no one really believed we could ever make it through our difficulties. =)


Ich wünsche euch allen Frohe Ostern und viel Spaß bei der Ostereiersuche!
I wish you all Happy Easter and lots of fun hunting eggs!

Saludos&Besitos,

Mandy xx

Leave a Reply