El Zoologico de Guadalajara

posted in: Travels | 0
Hola mis Amigos Queridos,
DE: Ein Tag im Zoo, für Groß und Klein immer wieder ein Erlebnis und da Guadalajara den größten Zoo Mexicos hat, mussten wir da natürlich auch hin. Generell ist meine Meinung zu Zoos ja eher negativ, denn die Tierhaltung fällt in der Regel nicht einmal artgerecht aus und ich bekomme immer Lust dazu den Zoodirektor persönlich in so einen engen, dunklen Käfig zu sperren, damit er weiß, wie sich das anfühlt. Dennoch wollte ich mir das Spektakel ja nicht entgehen lassen. Was kann an mexikanischen Zoos schon großartig anders sein, als an deutschen und ein Tag Pause vom mexikanischen Kulturschock schien mir sehr angenehm.
Es war auch nicht so viel anders als in deutschen Zoos, abgesehen davon, dass fast alle Tiergehege im Freien sind und meist viel größer ausfallen als in deutschen Zoos. Dieser Zoo hatte außerdem sogar einen richtigen Safaripark und es war schon nicht schlecht mit dem Safaribus zwischen Zebras, Antilopen, Elefanten, Giraffen und Co. hindurch zu fahren. Giraffen haben mich ja schon immer fasziniert mit ihrer Höhe, ihren grazilen Bewegungen und ihren unverschämt voluminösen Wimpern, bei denen ich blass werde vor Neid, und es war ein besonderes Erlebnis sie aus so geringer Distanz zu sehen. Die Tourguides hatten extra Blätter zum Verfüttern ausgeteilt und so kamen die Giraffen direkt an den Bus heran. Son Bonitas! =)
Interessant waren zwar auch die Menschen, die Scharen an Kindern die umherliefen, schrien und quietschten-überall hieß es „Oh que pequeno! Oh que bonito! Aber was mich am meisten beeindruckt bzw. bis heute geschockt hat, war das Terrarium! Offensichtlich sind nämlich nicht Mutter Natur oder diverse Drogenmafias für die meisten Tode in Mexico verantwortlich-nein, es ist eine kleine gemeine Giftschlange!!! Und nicht nur die-es gibt natürlich auch noch mehr gemeine Schlangen, Spinnen und andere Kriechtiere die richtig giftig und in hiesigen Breiten beheimatet sind. Willkommen in den Tropen-hier ist das Leben im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur Sonnenschein! Das verursacht schon ein leicht flaues Gefühl im Magen, dass man nun dort lebt, wo all diese Tierchen auch beheimatet sind und dass es statistisch wahrscheinlicher sein soll, von so einem Tier umgebracht zu werden, als eines natürlichen Todes zu sterben. Das kann und will ich nicht glauben und ich habe mir fest vorgenommen darüber etwas mehr Nachforschungen anzustellen, sobald wir eeendlich unser High Speed Internet haben. Bis dahin, werde ich wohl weiterhin jeden Morgen erst einmal vorsichtig unter mein Bett schauen, bevor ich aufstehe ;-)
EN: One day at the Zoo-always an adventure for young and old and since Guadalajara has the biggest zoo in Mexico we definitely had to go there, too. Generally, my opinion about zoos is not the very best because the animals are usually not kept in a way that meets their natural habits which is why I always feel the need to put a zoo director into one of those small, dark and dirty cages in order to experience how it feels to be stuck in there. Nevertheless, I did not want to miss out on the experience. I did not expect a Mexican zoo to be that much different from a German or American zoo and a one day break from all these cultural shocks seemed like a good idea to me.
And it wasn´t so much different from all the zoos I´ve seen before, except that most of the cages were outside and pretty large. This zoo also had its very own safari park and it was a really cool experience to get so close to all these animals like zebras, elephants, giraffes etc. Especially giraffes have always been fascinating me with their height, their graceful movements and their voluminous eyelashes that make me feel very jealous ;-) The tour guides also gave us some leaves to feed to them so they would come really close. Son bonitas!!!
The people there were also interesting-especially all the kids running around, yelling and laughing-and everywhere they´d say“Oh que bonito! Oh que pequeno!” However, what shocked me the most was our visit at the terrarium! Apparently, it´s not Mother Nature or some drug dealers who are responsible for most of the deaths in Mexico-it´s a little mean and poisonous snake!!! And of course this snake gets supported by lots of other dangerous animals such as spiders, crocodiles etc. Welcome to the Tropes-it really isn´t all about sunshine around here! I must admit that this was news to me and I am still shocked by the finding that I am now living in a place where all these dangerous animals are coming from. Statistically, it is more likely to be killed by one of these animals than dying the natural way. I just can´t and I don´t want to believe this! As soon as we are finally going to have our high speed internet connection, I will do some research on this topic and until then I will keep having a careful look underneath my bed before getting up in the morning ;-)
Saludos&Besitos,
Mandy xx

Leave a Reply