La primera semana en la Universidad

La primera semana en la Universidad

posted in: Stories | 0
Hola mis Amigos Queridos,

Es ist endlich passiert-wir haben einen INTERNTANSCHLUSS in unserem Haus!!! Und es funktioniert sogar-meißtens. Wer hätte gedacht, dass das in diesem Jahr noch passieren würde ;-)

Und ihr wisst was das für euch bedeutet: ab jetzt gibt es wieder regelmäßigere News aus Mexico und auch mehr Fotos, bzw bald auch Fotoalben.

Außerdem kann ich euch jetzt endlich über unsere erste Woche an der Uni berichten. Ja, mein Aufenthalt hier ist ja nicht nur für mein persönliches Entertainment gedacht, sondern ich soll ja bald jeden Tag um die 40 Studenten unterhalten und sie in die Feinheiten der englischen Sprache einführen.

Nachdem die erste Woche hier noch sehr entspannt-fast zu enspannt-verlief, was zur generellen Eingewöhnung auch ganz gut war, ging nun also letzten Dienstag offiziell unser Praktikum an der Universidad de Guadalajara los. Wir werden hier am Campus CUCEA arbeiten, wo alle Studenten für Wirtschaftswissenschaften ansässig sind und dafür sorgen, dass diese in Zukunft nicht nur Businesspläne erstellen, sondern sie auch auf Englisch vorstellen können. Mit dem Unterrichten geht es allerdings erst später los-die ersten zwei Wochen sind für uns zur Einarbeitung und Organisation gedacht. So wurden wir also am Dienstag zunächst von einem riesigen Empfangskomitee liebevoll auf dem Campus begrüßt-es gab Kuchen, weil einer der anderen Praktikanten Geburtstag hatte und im Sprachenzentrum hingen überall Willkommensschilder mit unseren Namen. Man scheint sich über unsere Anwesenheit hier sehr zu freuen. Nach dem Kuchenessen gab es für uns eine ausgiebige Tour über den wunderschönen Campus, der sehr weitläufig ist, mit vielen Grünanlagen und Palmen, Palmen, Palmen-das ist doch mal ein Traum! Außerdem haben wir natürlich unseren neuen Arbeitsplatz begutachtet. Das oberste Stockwerk der Bibliothek ist ab jetzt unser Reich und hat neben den Klassenzimmern, die gerade noch eingerichtet werden, sogar ein eigenes Büro für uns =)

Am Mittwoch wurden weitere organisatorische Dinge geklärt, die allerdings kaum zu Resultaten führten. Da fährt man dann eine Stunde quer durch die Stadt um eigentlich fast nix zu tun aber so ist das eben hier…

Der Donnerstag war dafür umso spannender. Die Uni hatte uns für einen Vortrag von Martin Parrot angemeldet, der im Rahmen einer Konferenz für das international house im Riu Hotel in Guadalajara stattfand. International house ist eine Organisation, die sich weltweit um Sprachunterricht und die qualitative Ausbildung von Sprachlehrern bemüht und der Vortrag war entgegen meiner Erwartungen auch echt sehr interessant. Da ich zuhause einige Zeit in ähnlich großen Hotels gekellnert habe, war es außerdem recht interessant für mich, dass ganze Treiben mal von der anderen Seite zu betrachten und endlich mal selbst den übermäßigen Service geniessen zu können. Das war dann wohl unsere erste und letzte Begegnung mit dem Wohlstand in Mexico-aber das ist auch gut so! Nach dem halben Jahr hier in Mexico wird die Welt dann zuhause sicher ganz anders aussehen und ich werde viele Dinge hoffentlich viel mehr zu schätzen wissen als vorher.

Am Freitag gab es für uns einen Einstufungstest in Spanisch, denn wir sollen und müssen wirklich alle so schnell wie möglich unser Spanisch verbessern, da gerade die wichtigen Mitarbeiter hier an der Uni alle nur Spanisch sprechen. Lustigerweise wurde der Test aber am Freitag nicht kontrolliert und abends erhielten wir dann alle eine Mail, dass wir doch bitte einen Onlinetest machen sollten…das war dann mal wieder ein Grund für einen Starbucksbesuch, denn bis dahin hatten wir nur dort Internetzugang. =)

Alles in Allem, waren wir zwar diese Woche jeden Tag unterwegs aber wir haben nicht wirklich viel erreicht. Das sind wohl auch Dinge, die man hier lernen muss. Die Menschen hier sind zwar unheimlich freundlich und hilfsbereit aber sie nehmen das Leben einfach nicht so extrem ernst, wie wir Europäer. Es gibt einfach für alles ein mañana!

In der nächsten Woche wird es dafür hoffentlich um einiges interessanter werden, denn da haben wir ein Seminar über “English Teaching Methods”, unser Spanischunterricht beginnt und wir werden wohl so langsam damit anfangen, unseren Unterricht vorzubereiten. Außerdem müssen wir noch jede Menge Papierkram erledigen, um unseren Migrationsstatus zu ändern und zu bestätigen, um dann vielleicht endlich mal einen Studentenausweis zu erhalten. Das wird ein Spaß ;-)

Cucea

impresiones de la primera semana

 

EN: *yay* It has finally happened-we have our very own INTERNETACCESS at the house!!! And it is even working-well,most of the time. Who would have thought ;-)
And you know what that means for you: from now on there will be more news and more pictures on this blog plus I will probably set up a Picasa album for you, soon.

Now I can finally tell you about our first week at University since my stay over here really isn´t just all about my personal entertainment. Soon I´ll be entertaining about 40 students each day, trying my best to introduce them to the world of the english language.

So last week, our internship at Universidad de Guadalajara officially started. We will be working at CUCEA campus where all the students with a major in economics are having their classes. From now on, we have to make sure that our students cannot only set up business plans but even have the ability to present these in English. However, teaching does not start for another week and so we got the first two weeks for organisational and administrative purposes. 

On Tuesday, we were all happily welcomed on campus for our very first time. It seemed like the staff at the the language centre was even more excited about our arrival than we were. Everyone was so welcoming and friendly and since it was one of the other interns´birthday, we also got a very yummy chocolate cake. This first day was pretty much all about getting familiar with the campus which is quite big, very green and has lots of beautiful palmtrees-what a dream! We were also introduced to the facilities where we´ll be working at. The whole top floor of the library, including five classrooms and our own office will be our kingdom from now on. I´m feeling kind of VIP =)

Wednesday was used for further organisational matters which hardly lead to any result but that´s the way it is around here I guess and I am afraid I´ll have to get used to it.

Thursday was much more exciting then! The University had us signed up for a speech given by Martin Parrotwhich was part of a conference by the international house, held at the Riu Hotel in Gudalajara. International house is a worldwode association that teaches languages but is especially concerned with qualitative training of language teachers and unlike my expectations, I found the speech on affective learning quite interesting. Also, enjoying the great service during the coffeebreak was quite an experience to me because I´ve been a waitress at similar hotels ever since I began my studies in Germany and it was really cool to finally enjoy being the guest myself. So that was our first and probably last encounter with luxury in Mexico-for good. After spending six month almost living like a regular mexican citizen is certainly going to change my point of view in life and hopefully I´ll learn to appreciate certain things much more than I ever did before.

On Friday, we had our placement tests in Spanish which for some weird reason did not get evaluated in the end and we were asked to take another placement test online where I didn´t score to bad though. We really have to start practising Spanish because hardly any one and especially none of the important staff on campus speak English. 

After all, the first week of our internship was not very effective but I see it as one of the lections we have to learn around here. People here are very friendly and very helpful but they just don´t treat life as seriously as we Europeans tend to do. Here, there´s just a mañana for everything!

Next week should be much more exciting: We are going to attend a seminar on English teaching methods everyday, our Spanish lessons are going to begin and we´ll probably have to start preparing our own classes that we´ll be teaching soon. Moreover we still have to deal with all the paperwork in order to change our migration statuses, we´ll have to pay some money and in the end we´ll hopefully get our student ID. Well, that is going to be…entertaining. Stay tuned!

 

Saludos&Besitos,
Mandy xx

Leave a Reply