Muchas Gracias 2012!

posted in: Stories | 0

Hola mis Amigos Queridos!

In wenigen Stunden ist es schon wieder vorbei, das aufregende Jahr 2012.
Eigentlich sollte dieses Jahr doch für uns alle die Welt untergehen-für den ein oder anderen ist sicherlich auch eine Welt untergegangen in diesem Jahr-aber irgendwie gibt es uns ja alle doch noch und es wird höchste Zeit, darüber nachzudenken, was wir denn in diesem Jahr so fabriziert, also erreicht, oder doch eher versaut haben ;-)

Für mich war 2012 sicherlich eines der aufregendsten aber vorallem das emotionalste Jahr meines Lebens. Ein Gefühlsausbruch jagte den nächsten und früher oder später fand ich mich in einem fremden Land, einer fremden Kultur und inmitten vieler fremder Menschen wieder. Ich musste mich etwas verändern-lernen, etwas anders zu denken und vorallem musste ich lernen, dass man manchmal leider auch loslassen können muss, um neuen Dingen mit offenen Armen entgegenlaufen zu können. Ich habe so manche meiner Ängste erfolgreich überwunden-und bin trotzdem ganz schön auf die Fre**e geflogen, um es mal ganz banal auszudrücken. Es war wirklich ein Jahr, in dem ich so manchen meiner vielen Schatten überspringen musste und dabei viele neue Seiten an mir selbst entdecken konnte.

Ich denke 2012 hat uns alle in gewisser Hinsicht verändert und jeder kann das am Besten für sich selbst nachvollziehen und sich selbst gute Vorsätze fürs neue Jahr setzen, denn wie haben die Mayas es so schön gesagt-eine neue Ära, ein neues Zeitalter heisst nicht Tod und Elend, sondern die Auferstehung einer Zivilisation. Es kann also nur besser werden und in diesem Sinne mögen wir doch alle bitte als bessere Menschen ins neue Jahr 2013 starten! =)

Mein 2012

Daumen hoch für: Mein Wochenende am Boca-Beach. Das war wirklich eine vollkommen neue und sehr willkommene Erfahrung für mich, ein Wochenende als “Austeiger” fernab der Zivilisation an einem paradiesischen Strand zu verbringen.

 

Das genialste Wochenende 2012

 

Daumen runter für: Die schrecklichste Nacht des Jahres, die ich am Flughafen in Zürich verbringen musste. Vollkommen fertig mit den Nerven von all den Abschieden, totmüde, hungrig und frierend auf einer Wartebank zusammengerollt-und dann am nächsten Morgen nach überteuertem Schweizer Frühstück durch die böse Transfer Authority gejagt zu werden. Herzlichsten Dank nochmal dafür, American Airlines -,-

 

Die schrecklichste Nacht 2012-aber der Beginn meiner großen Reise

 

Gekauft: Viel zu viele Klamotten, Schuhe und Taschen(ja, wir wissen alle, dass Mandy viel zu gern Shoppen geht ;-) ABER unter anderem auch meinen neuen besten Freund: meinen Deuter-Backpack, der beste Reisebegleiter überhaupt! =)

 

Neuer bester Freund auf dem Rücken im letzten Regen 2012

 

Gesucht: Hallo?! Ich suche doch ständig irgendwas! Jeder, der mich kennt, weiss doch, dass ich aus dem Nichts heraus einen halben Herzinfarkt bekommen kann und dann wie wild in meiner viel zu vollen Handtasche rumwühle, bis ich mein Portemonnaie und mei iphone gefunden habe. Krankhafte Verlustangst nennt man das-und ich weiss nicht ob das therapierbar ist ;-)

Entdeckt: Rote Haare! Nachdem ich fast ein Leben lang blond war und dann vor zwei Jahren auf einmal dunkle Haare bevorzugte und dann wirklich alle möglichen Braunschattierungen ausprobiert habe, ist es einem Frisör dieses Jahr doch tatsächlich gelungen, meine Haare aus Versehen rot zu färben! Nun gut, ich musste mich daran gewöhnen-und das habe ich! Mehr noch: Mittlerweile liebe ich es, mit feuerroter Mähne vom Frisör zu kommen und dann über die Wochen zu beobachten, wie es sich mehr und mehr in ein natürliches Rotblond verwandelt. Und noch dazu die ganzen Leute, die mich jede Woche fragen, ob ich mir wieder die Haare gefärbt habe-was für ein Spaß! =D

 

Neue Haare, neues Traumauto 2012

 

Gehört: Jedes Jahr braucht seinen Soundtrack. Ich habe in diesem Jahr endlich meine langjährig gehegte Abneigung zur Electronic Music abgelegt, mehrere tolle Konzerte besucht: Culcha Candela, Bruce Springsteen und Pitbull, wobei die ersten zwei wirklich megagenial waren-letzteres so lala. Außerdem habe ich die Band Sleeping at Last für mich entdeckt und mein neues Lieblingslied Next to me. Der Songtext geht wirklich runter wie Öl und zaubert wirklich jedem ein Lächeln auf die Lippen. Ich meine, jeder von uns hat doch den ein oder anderen Menschen in seinem Leben, ohne den das Leben zwar weitergehen muss, aber nicht halb so viel Sinn macht, bis wir wieder an seiner Seite sind. Außerdem gehörten hier in Mexico Songs wie Pursuit of Happiness und I follow Rivers einfach dazu, weil sie ständig in allen Reisebussen, Clubs und auf allen Parties liefen-haha und es gibt natürlich keine mexikanische Fiesta ohne den Song: Mentiras! =)))

Gesehen: Tausend schöne Orte durfte ich in diesem Jahr sehen, da bin ich wirklich nicht zu kurz gekommen. Von paradiesischen Stränden, über Vulkane bis zu den Hochhäusern von New York war für mich dieses Jahr wirklich alles dabei. Außerdem gab es dieses Jahr den letzten Twilight Film(ja, ich oute mich doch immer wieder gern für Team Edward ;-) zu sehen-und das ist tatsächlich mal das Ende einer Ära!

 

Ein paar der beeindruckendsten Orte, die ich 2012 besucht habe

 

Gelesen: Gelesen hab ich auch so vieles. Die Fifty Shades Triologie fand ich dabei leider nicht so lesenswert aber ja, auch die-alle drei Bücher-habe ich gelesen, denn ich musste ja wissen ob der Hype darum begründet war-war er aber nicht ;-) Absolut empfehlenswert finde ich Romane von Khaled Hosseini  und mein liebster Autor bleibt weiterhin der sagenhafte Carlos Ruiz Zafon. Immer wieder ein purer Genuss, seine Bücher zu lesen(und nebenbei mal höchstes Lob an den Übersetzer! =)

Das unglaublichste, was ich dieses Jahr getan habe: Oh man, ich glaube ich habe noch nie innerhalb eines Jahres so viele unglaubliche Dinge getan aber das wohl unglaublichste war der Sprung von den Cascadas de Micos, den Wasserfällen in Huasteca Potosina. Was für ein Adrenalinschub! Und ich war sooo stolz auf mich! =D

 

Wasserfallspringen in Huasteca Potosina 2012

 

Eine gute Tat: Hmhhh, ich kann mich leider an gar nichts Spezielles erinnern-vielleicht bedeutet das, dass ich etwas sozialer werden sollte…Naja, ich habe einige mexikanische Studenten in die Kunst der englischen Grammatik eingeführt und beim Burritomann immer großzügiges Trinkgeld gegeben-ich hoffe das zählt auch.

 

pinin1
Teaching@Cucea

 

Die größte Sünde: Meine größte Sünde in diesem Jahr, war wohl die Ungeduld und das hat mir so einige Verluste eingebracht, von denen ich wohl manche nie wieder gut machen können werde. Aber Menschen haben nun mal Fehler-und nur aus Fehlern können wir lernen! Ansonsten habe ich bei den Alltagssünden auch mal wieder gut zugegriffen. Was soll ich sagen, ich bin jung. Ich gehe gerne feiern, ich trinke Alkohol-manchmal auch etwas mehr und wie bereits gesagt, gehe ich viel zu gerne shoppen und schreibe viel zu ungern Hausarbeiten für die Uni. Allerdings bin ich nach wie vor strikte Nichtraucherin, nehme keine Drogen und gehe neben der Uni arbeiten-um teilweise selbst für meine teuren Hobbies aufzukommen.Ich bin also kein komplett schlechter Mensch.

Das Schlaueste, was ich dieses Jahr gemacht habe: Also ich klopfe mir ja heute noch dafür auf die Schulter, meine große Englischpräsentation einen Tag vorher vorbereitet zu haben, last minute damit fertig geworden zu sein und trotzdem so souverän aufzutreten, dass ich dafür noch eine 1 abgefasst habe! Das ist Können*hahaha*

Das Dümmste, was ich dieses Jahr gemacht habe: Im Club deportivo vom 10m Turm zu springen und mir dabei fast das Steißbein zu brechen. Auch Wochen später noch eine schmerzhafte Erinnerung. Da ist wohl jemand nach den Wasserfällen etwas übermütig geworden-aber hey, no risk no fun und manchmal muss man dabei eben auch mal auf die Fre**e fliegen ;-)

Die wichtigste Entscheidung: Das war dann wohl der Entschluss, hier her nach Mexiko zu kommen und dafür alles, was mir lieb und teuer war zurück zu lassen-mit dem Risiko, dass so manches bei meiner Rückkehr nicht dasselbe sein wird. Ob es eine gute Entscheidung war-sollte man doch denken, bei all den tollen Dingen, die ich hier bisher erlebt habe und auf meiner weiteren Reise noch erleben werde. Ganz genau sagen können, werde ich das wohl erst lange nach meiner Rückkehr. Aber egal was kommt: am Ende ist doch immer alles gut-und wenn es nicht gut ist, dann war es noch nicht das Ende =)

Zu Ende ist 2012 und das mit Sicherheit! Ich wünsche euch allen eine superspaßige Silvesterfeier, lasst es im wahrsten Sinne des Wortes ordentlich krachen aber übertreibt es nicht! =)

Guten Rutsch!

Saludos&Besitos,
Mandy xx

Ein paar der besten Parties 2012

 

Die Menschen, die 2012 mein Leben bewegt haben =)

 

Sorry but this time, the article is in German, only. The English version will follow up in the next days as for now I don´t have enough time to do the translation. There is some serious partying waiting for me in Playa del Carmen. 
Happy New Year to everyone! =)

 

Leave a Reply