Not everything that glitters is Gold // The Weekly Update #4

Not everything that glitters is Gold // The Weekly Update #4

posted in: Stories, Travels | 0

Hola mis Amigos Queridos!

In den letzten Wochen habe ich so manche von euch mit unseren wunderschönen Bildern von Rio de Janeiro und den Wasserfällen von Iguazu vor Neid erblassen lassen und mich deswegen entschieden, euch heute mal die Kehrseite der Medaille zu zeigen, damit ihr nicht denkt, dass wir es uns hier 24/7 einfach nur gut gehen lassen.
 
Nein, zu bemitleiden sind wir natürlich auch nicht, denn wir haben das große Glück, diese Reise hier gemeinsam zu erleben und uns dafür so viel Zeit zu lassen wie wir möchten aber nicht alles was glitzert ist Gold! Auch wir liegen nicht jeden Tag in der Sonne am Strand oder erleben große Abenteuer, auch für uns ist nicht jeder Tag ein Sonnentag und ja, auch wir müssen gelegentliche Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen um unser Budget zu sparen, damit es eben möglichst lange reicht.
 
So geschehen in dieser Woche, die ganz im Kontrast zu den bisherigen aufregenden Wochen steht…
 
In the past weeks I’ve probably made a few of you guys become very jealous because of all these wonderful pictures from Rio de Janeiro and the waterfalls of Iguazu. However, traveling is a lot of fun but it doesn’t mean you’re living the good life 24/7 and so I decided to tell you about the downsides as well.
 
Sure, there is absolutely no need to pity ourselves for being able to share this wonderful journey together as a couple and to take as much time as we want to but seriously, not everything that glitters is gold! It’s not like we’re hanging out at sunny beaches all day or experiencing the wildest adventures. Not every day is a sunny day and yes, we have to watch our budget carefully just as all the other travelers have to because we want it to last for long. And therefore we also have to endure crappy food, cheap accomodation or uncomfortable busrides every once in a while.
 
So this is what happened to us this week which stands so much in contrast to what we’ve done before…

 

Was haben wir in dieser Woche gemacht:
 
Wir sind Bus gefahren – und zwar ziemlich viel! Insgesamt 1609km haben wir zurückgelegt und dabei 56 Stunden und 3 Nächte in fahrbaren Untersätzen verbracht, drei Ländergrenzen und die ganze paraguayische Pampa durchquert, tonnenweise Staub eingeatmet und jede Menge Fastfood und Kekse gegessen. Schön ist anders und die großen Erlebnisse sind dabei leider viel zu kurz gekommen, aber was muss das muss und das gilt auch für uns Weltenbummler.
 
What have we done:
 
We took buses – a lot of buses! In total we traveled an estimated 1609km within 56hours and 3 nights. During this time, we crossed 3 borders and the northern dustroads of Paraguay, ate lots of bad fastfood&cookies and breathed in tons of dust. Enjoying the moment is a tough challenge at these conditions and we really missed out on great adventures this week but it was necessary to travel such a long distance and we made it!

 

Der schönste Moment:
 
War das Ende unserer Busfahrt von Asunción, der Hauptstadt von Paraguay bis nach Santa Cruz de la Sierra in Bolivien. Nach mehr als 24 Stunden im Bus ohne WC, gefährlich-holprigen Pisten, Wüstenstaub und einer Grenzkontrolle mitten in der Nacht, war die Ankunft wie eine Erlösung und die Dusche danach ein Segen des Schicksals.
 
The greatest moment:
 
Was when we got off the bus at the terminal in Santa Cruz. After more than 24hours traveling from Asunción, the capital city of Paraguay, to Santa Cruz de la Sierra in Bolivia, dusty roads, no bathroom, and border control in the middle of the night, it really felt like a remedy when we finally arrived. Having a shower and sleeping in an actual bed had never felt this great!

 

Der lustigste Moment:
 
War, als ich mit zwei Eiswaffeln bewaffnet durch die Straßen von Puerto Iguazu gejoggt bin, damit wir trotz anstehender Busfahrt nicht auf unser ersehntes Dessert verzichten mussten. Seid ihr schon mal eislutschend mit eurem Pass durch eine Grenzkontrolle gegangen? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit! ;-)
 
The funniest moment:
 
Was me jogging through the streets of Puerto Iguazu with two ice cream cones in my hands. Well, that way we made the bus to Ciudad del Este and we didn’t have to miss out on our dessert. Did you ever walk through emmigration with both your passport and iced cream in your hands? No? Well, you really should! ;-)

 

Lektion gelernt:
 
Man sollte immer, aber auch wirklich immer darauf achten, dass man einen Ausreisestempel aus Paraguay und anderen südamerikanischen Ländern erhält! Sonst wird es bei der nächsten Einreise unangenehm und teuer! Eine doppelte Staatsbürgerschaft, sprich ein zweiter Pass, hilft da zwar vorerst weiter, kann aber auch dazu führen, dass man nachher nicht in sein eigenes Heimatland einreisen darf. In Señor Gisberts Fall ging aber zum Glück alles nochmal gut und beim nächsten Mal ist er schlauer – und ihr hoffentlich auch! ;-)
 
A lesson learned:

You should always, really always get an exit stamp upon leaving Paraguay or any other south american country! Otherwise it can get quite uncomfortable and pricey. Also, a double citizenship, meaning a second passport, might help at first but it can lead towards being denied access to your homecountry. As in Señor Gisberts case, fortunately everything went well but for the next time he knows better and I hope you do too. ;-)

 

Daumen runter:
 
Ihr könnt es euch denken – gibt’s in dieser Woche für endlos lange Busfahrten ohne Klimaanlage und WC. Das muss man wirklich nicht haben, manchmal lässt es sich aber leider nicht vermeiden und jetzt höre ich auf, mich zu beschweren und erzähle euch von den paar schönen Sachen, die wir diese Woche trotz allem erlebt haben. =)
 
Thumps down:
 
For – I guess you have figured it out by now – endless busrides without aircondition and a bathroom. This is something I could have lived without but well, sometimes you have to do what you gotta do and so I’ll stop complaining for now and turn over to the good parts of this week =)


Daumen hoch:

 
Dafür, dass es jetzt endlich auch in Bolivien  ein Starbucks gibt. Der Coffeeshop in Santa Cruz liegt zwar etwas außerhalb vom Zentrum, ist aber wunderschön eingerichtet und bietet neben den üblichen Getränken auch regionale Spezialitäten an, wie z.B. „Dulce de Leche Latte“, oder „Cuñapes” . Diese kleinen Käsegebäcke sind in der Gegend von Santa Cruz total beliebt und stellt euch vor – sogar mein bolivianischer Abenteurer, der meine Begeisterung für dieses Unternehmen absolut nicht teilen kann, musste zugeben, dass er dort das beste Cuñape seines Lebens gegessen hat und er wäre sogar nur dafür gern noch einmal quer durch die Stadt gefahren! :o
Thumps up:
 
For the first Starbucks in Bolivia which has just opened a few months ago. The coffee shop is quite far outside the centre of Santa Cruz but wonderfully decorated and apart from its usual specialties, this Starbucks also offers regional ones like “Dulce de Leche Latte” or “Cuñapes”. These cheesy little treats are very popular in Santa Cruz and imagine this – even my bolivian world traveler who absolutely can’t understand my obsession with this company, had to admit that these were the best cuñape he’s ever had! He’d have crossed the whole city again just to have another one of these! :o

 

Gaumenschmauss der Woche:
 
War unser erstes original-argentinisches Rumpsteak. Als Halbzeit-Vegetarierin konnte ich mein schlechtes Gewissen zwar kaum unterdrücken aber ich muss zugeben, dass es wirklich unheimlich lecker war! So zartes und lecker gewürztes Fleisch habe ich noch nie zuvor gegessen und schon gar nicht für den Preis!
 
Treat of the week:
 
Was our first original argentinian rumpsteak. As a part-time vegetarian I still felt kind of bad but I really must admit that this was the best steak I’ve ever had!

 

Funfact:
 
Wusstet ihr dass an Wahlsonntagen in Bolivien alles, also wirklich, wirklich alles geschlossen hat, außer den Wahllokalen?! Klingt komisch – ist aber leider wahr und auch der Grund für unsere übermäßig vielen Busfahrten in dieser Woche. Bei „alles“ ist nämlich auch der Fernstreckenverkehr mit eingeschlossen und damit wir es noch rechtzeitig bis nach Tupiza schaffen konnten, mussten wir Santa Cruz schon am Freitag, nach gerade mal einem Tag Fahrpause, wieder verlassen.
 
Did you know that everything, and I mean eeeeverything is closed down on election days in Bolivia, except for the polls?! Sounds weird – but unfortunately it’s true and the reason to our numerous busrides this week. With everything being closed down there’s also no transportation on election day and therefore we had to leave Santa Cruz after just one day so we could make it to Tupiza on time.

 

Das Highlight der Woche:
 
Waren die kleine Lucia und ihr Katzenbaby, die wir am Busbahnhof von Tarija kennengelernt haben. Das kleine Kätzchen ist ihr Findelkind und sie wird es nie wieder hergeben. Wenn sie nicht gerade am Toben sind, darf die kleine Katze in ihrem Pullover kuscheln und in ganz seltenen Fällen macht Lucia auch mal eine Ausnahme und lässt eine katzenverrückte deutsche Weltenbummlerin mit ihrem kleinen Liebling kuscheln. Ohne Worte, einfach nur unheimlich süß die Zwei! =)

This weeks highlight:
 

My personal highlight of this crazy week were Lucia and her little kitty whom we got to know at the bus terminal in Tarija. She has found the little orphan on the streets but now she’ll never ever let go of it again. If they are not playing around, the little kitty likes to sleep in her sweater or in very rare and exceptional situations, Lucia would let a cat-loving german globetrotter cuddle with her baby. I’m lost for words because these two were just too sweet to be real! =)

 

Saludos&Besitos,

Mandy xx

Leave a Reply